Startseite

  Evaluierung der Bauberatung in Lorch/Rhein und Rüdesheim am Rhein


 Bauberatung

 Fragebogen-
 Aktion

 Beispiele

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Für die Mithilfe bedanken wir uns herzlich bei allen Bauherren in Lorch und Rüdesheim, die an der kurzen Umfrage teilgenommen haben.


Evaluierung der Bauberatung

Seit dem Jahr 2005 werden in Rüdesheim und Lorch unentgeltliche Bauberatungen angeboten. Bauwillige sollen dabei unterstützt werden, für ihr Bauvorhaben zeitgemäße Ideen zu finden, um zur regionaltypischen Weiterentwicklung des Ortsbildes im Welterbe Oberes Mittelrheintal beizutragen. Zahlreiche Bauwillige haben sich diesem Angebot gegenüber aufgeschlossen gezeigt und eine Beratung in Anspruch genommen.
Erster Schritt war in der Regel ein persönliches Gespräch vor Ort, in dem Wünsche, Ziele und bisher entwickelte Vorstellungen des Bauherren besprochen wurden und die wichtigsten Ansatzpunkte im Hinblick auf die Baukultur erörtert wurden. In Form einer schriftlichen Ausarbeitung erhielten die Beratenen weitere Anregungen auf der Basis von Beispielfotos sowie Skizzen und Fotomontagen.

Rund 50 Bauherren, die diese Leistung zwischen Juli 2005 und Juli 2007 in Anspruch genommen haben, wurden kürzlich um ihre Einschätzung und eine Bewertung der Bauberatung gebeten. Die anonymisierte Auswertung wird sukzessive an dieser Stelle veröffentlicht.

Haben Sie an einer Bauberatung teilgenommen und noch keinen Fragebogen ausgefüllt, können Sie hier den Fragebogen herunterladen.

Zum Zeitpunkt Mitte November 2007 wurde eine Rücklaufquote von ca. 50 % erreicht. Das Ergebnis der Auswertung zeigt bis dato folgendes Bild:

Die Bauwilligen, die eine Beratung in Anspruch genommen haben, zeigen sich überwiegend zufrieden: Etwa 80 % der Beratenen konnte die Empfehlungen der Bauberatung nutzen oder umsetzen bzw. konnte davon profitieren. Für ein Fünftel war dies aus verschiedenen Gründen nicht der Fall.

10 % gaben an, dass die Ergebnisse der Bauberatung, die ursprünglichen Vorstellungen verändert hat,
58 % haben neue Ideen und Anregungen erhalten.
Rund 21 % der Bauherren wurden durch die Bauberatung in ihren ursprünglichen Vorstellungen bestärkt. (Summenanteil über 100 % durch Mehrfachnennungen)

 

 

Rund drei Viertel würden die Leistungen bei einem weiteren Vorhaben uneingeschränkt wieder in Anspruch nehmen; ein Viertel würde dies eventuell tun.

Die Erwartungen, die die Bauherren an die Bauberatung gestellt hatten, wurden überall erfüllt:
bei 53 % der Beratenen wurden die Erwartungen voll erfüllt,
47 % gaben an, dass ihre Erwartungen teilweise erfüllt wurden.

Als Begründung wurde mehrfach der Wunsch nach weitergehender Beratung und konkreteren Planungsleistungen geäußert. Eine vertiefte Fortführung und ein größerer Umfang der Beratung wurden angeregt.

Anmerkung: An dieser Stelle ist jedoch darauf hinzuweisen, dass die Bauberatung nur erste Ideen für die Auseinandersetzung mit dem eigenen Vorhaben vermitteln kann und soll. Dabei soll auf gestalterische und städtebaulich relevante Sachverhalte hingewiesen werden. Die detaillierte technische und konstruktive Ausführungsplanung ist im Wesentlichen nicht Bestandteil der Bauberatung im Rahmen der Initiative Baukultur, sondern ist einem Architektur- bzw. Fachbüro vorbehalten. Diese Leistungen kann die kostenlose Bauberatung nicht übernehmen.

 



 

Die Baufibel spielt nach wie vor eine bedeutende Rolle, die Möglichkeit einer kostenlosen Bauberatung bekannt zu machen.
42 % der Beratenen gaben an, über die Baufibel von der Beratungsmöglichkeit erfahren zu haben.
58 % sind von den Bauämtern darauf aufmerksam gemacht worden. Die Mitarbeiter der Verwaltung sind damit die wesentlichen Vermittler in Sachen Baukultur.
Aber auch die Architekten sind wichtige Multiplikatoren: 21 % der Beratungen kamen auf einen Hinweise des bereits kontaktierten Planers zu Stande.
Weitere 10 % entnahmen die Information der Presse.
(Summenanteil über 100 % durch Mehrfachnennungen)

 

 

Anlass für die Inanspruchnahme der Beratung war in der weit überwiegenden Zahl der Fälle der Bedarf für alternative Lösungen oder neue Ideen.

53 % der Vorhaben sind nach Angaben der Bauherren inzwischen realisiert,
16 % teilweise realisiert worden.
Ein Drittel der Vorhaben ist aus verschiedensten Gründen noch nicht umgesetzt worden.

 

 

Baukultur lebt davon, dass gute Ideen Schule machen.
Um die bisherigen Aktivitäten zu dokumentieren werden nachfolgend einige Bauberatungen auszugsweise und beispielhaft veröffentlicht.

<wird zur Zeit erstellt>